Steckbrief: Köhlerschildkröte - Chelonoidis carbonarius


Deutscher Name:   Köhlerschildkröte                                                                                       

Wissenschaftlicher Name:   Chelonoidis carbonarius

Synonym (1):      Chelonoidis carbonaria

Synonym (2):     Geochelone carbonaria

Synonym (3):    Testudo carbonaria

 Weitere Synonyme finden Sie am Ende dieses Steckbriefes...

Systematisch gehören Köhlerschildkröten zur...

Klasse:    Reptilien

Ordnung:    Schildkröten (Testudinata)

Unterordnung:   Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)

Familie:   Landschildkröten (Testudinidae)

Gattung:   Chelonoidis

Art:  Chelonoidis carbonarius

Unterarten:   Nicht benannt

 

Chelonoidis carbonarius  (Spix, 1824)

Größe:   Bis 50 cm

Gewicht:  Bis 20 kg

Alter:   Bis 80 Jahre

Ernährung:   Allesfresser - omnivor (jedoch überwiegend pflanzlich - faserreich)

Vorkommen:  In den feuchten Tropen des nördlichen Südamerika

Lebensräume:    Grassavannen, Regenwald, Dornbuschtrockenwald und Galeriewald

Lebensweise:     Einzeln - wegen der Reduzierung der Lebensräume auch in  kleinen Gruppen.

Besonderheit:   Köhlerschildkröten können gezielt Gewässer durchschwimmen.

 

Haltungskriterien:

 Schutzstatus:  Washingtoner Artenschutzabkommen Anhang II / EU-Artenschutzverordnung, Anhang 2

Besonderheit (1):  Die Haltung dieser Art ist meldepflichtig.

Besonderheit (2):  Der Bau eines Wildtiergeheges ist genehmigungspflichtig.

Temperaturen:  Nachts nicht unter 20 Grad Celsius. Tagsüber 25 bis 35 Grad. Zudem sollte ein Sonnenplatz vorhanden sein, an dem es punktuell bis zu 40 Grad warm wird. Eine UV-Quelle darf nicht fehlen.

Luftfeuchtigkeit:   Zwischen 70 und 95 % - Zusätzlich ein geräumiges Wasserbecken, da die Lebensräume der Köhlerschildkröten fast  immer an einem  Gewässer liegen.

 

Wichtig für die Haltung:

  • Ich muss ein Gehege errichten, in dem die klimatischen Verhältnisse ähnlich denen im Lebensraum der Köhlerschildkröte sind. In dem sich die Tiere ausreichend bewegen können. 
  • Ein Gehege, das ihnen die Sicherheit bietet, welches ich benötige, um den Schildkröten ein stressfreies Leben in Gefangenschaft zu ermöglichen…
  • Ich muss wissen, was eine „alles fressende“ Landschildkrötenart wirklich benötigt, um sie artgerecht ernähren zu können…
  • Ich muss die Grundbedürfnisse der Köhlerschildkröte kennen und meine Haltung darauf ausrichten…
  • Ich muss die Fähigkeit besitzen, die Haltung dieser Reptilien zu finanzieren und im gegebenen Fall Missstände sofort beheben können…
  • Da die Köhlerschildkröte zu den besonders geschützten Tierarten gehört, muss ich mich auch mit den besonderen Gesetzen, die eine Haltung dieser Tierart mit sich bringt beschäftigen und umsetzen…
  • Ich muss mich vor dem Einzug der Tiere soweit vorbereitet haben, dass die Schildkröten „sachkundig“ versorgt werden…
  • Ich sollte schon vor dem Einzug der Tiere einen Tierarzt mit Schildkrötenerfahrung aufsuchen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen, damit die Suche nicht erst beginnt, wenn die Köhlerschildkröte tierärztliche Hilfe
  • Buchtipps
  • Weiterführende Links

Jedes Land hat einen eigenen Namen für die Köhlerschildkröte, und aus wissenschaftlicher Sicht hat die Köhlerschildkröte auch schon so machen Namen getragen:

Red-footed Tortoise (UK/USA)

Köhlerschildkröte  (Ger/Sui/Aut)

Kolenbranderschildpad (NL)

Tortue charbonnière à pattes rouges (F)

Tortuga terrestre de patas rojas  (E)

Tortuga morrocoy (Ven)

Żabuti czarny (Pl)

Jabuti-piranga (Bra)

Wissenschaftliche Namen/Synonyme (Quelle)

Testudo carbonaria SPIX 1824

Testudo boiei WAGLER 1833

Geochelone (Chelonoidis) boiei — FITZINGER 1835

Geochelone (Chelonoidis) tabulata — FITZINGER 1835 (partim)

Testudo carbonaria — DUMÉRIL & BIBRON 1835: 99

Testudo (Chelonoidis) boiei — TSCHUDI 1845

Testudo Carbonaria — DUMÉRIL & BIBRON 1854: 220

Testudo tabulata — BOULENGER 1889 (partim)

Geochelone carbonaria — WILLIAMS 1960

Testudo carbonaria — WERMUTH & MERTENS 1961

Geochelone (Chelonoidis) carbonaria — PRITCHARD 1967

Testudo (Chelonoidis) carbonaria — WERMUTH & MERTENS 1977

Chelonoidis carbonaria — BOUR 1980

Geochelone carbonaria — ERNST & BARBOUR 1989

Geochelone carbonaria — SCHWARTZ & HENDERSON 1991: 169

Chelonoidis carbonaria — CEI 1993

Geochelone carbonaria — GORZULA & SEÑARIS 1999

Geochelone carbonaria — ZIEGLER et al. 2002

Chelonoidis carbonaria — MCCORD & JOSEPH-OUNI 2004

Chelonoidis carbonaria — LE et al. 2006

Geochelone carbonaria — DALTRY 2007

Chelonoidis carbonaria — MCNISH 2011

Chelonoidis carbonaria — TTWG 2014

Chelonoidis carbonarius — OLSON & DAVID 2014

Chelonoidis carbonarius — TTWG 2017: 123